Seite auswählen

Evelyn Schoen

Persönliches und mehr…

Von Anfang an mit Behinderung auf der Welt

Ich kam 1971 am dritten Weihnachtsfeiertag mit einer Behinderung auf die Welt. O.K . – eigentlich gibt es ja den dritten Weihnachtsfeiertag nicht. Aber in unserer Familie wurde mein Geburtstag als dritter Feiertag gewertet.

Ich bin in einer Stadt in NRW  mit nichtbehinderten Menschen aufgewachsen.

Nach einem kurzen Ausflug in einem Sonderkindergarten haben meine Eltern mich zum Glück in einem Regelkindergarten angemeldet, in dem es mir sehr gut gefiel.

Glückliche Schulzeit zusammen mit lauter Nichtbehinderten

Auch die Regelgrundschulzeit habe ich sehr genossen.

Auf dem Gymnasium war ich nicht die einzige mit einer Behinderung. Es gab noch einen Schüler in der 10. Klasse. Für uns beide wurde die Schule umgebaut. So konnten wir stufenlos in die Schule fahren und die Türen mit elektrischen Türöffnern öffnen. Das gab uns ein Stückchen mehr Freiheit. Als ich in die 11. Klasse kam, hatten wir sogar einen Aufzug, zu dessen Einweihung ich meine erste kleine Rede gehalten habe.

Mein Berufsziel: Menschen mit Behinderungen unterstützen

Auch die Regelgrundschulzeit habe ich sehr genossen.

Nach dem Abitur zog ich ins Ruhrgebiet, um dort Sozialarbeit zu studieren.

Schon damals war es mein Anliegen, mich für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderung einzusetzen.

Nach meinem Studium zog ich nach Rheinland-Pfalz, um dort ein EU-Projekt des Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz zu leiten. Der Verein arbeitete schon damals bis heute mit der Methode des Peer Counseling.

Peer Counseling ist eine Beratungsmethode, von der ich bis dato noch nie etwas gehört hatte.

Im Rahmen meiner Tätigkeit im ZsL Mainz habe ich an der Weiterbildung im Peer Counseling von bifos e.V. teilgenommen und diese 1999 erfolgreich abgeschlossen.

Es bedeutet, dass Menschen mit Behinderungen andere Menschen mit Behinderungen beraten. Aufgrund eigener Erfahrungen als Mensch mit Behinderung können behinderte Menschen sich besonders gut in die Situation von anderen Menschen mit Behinderungen einfühlen.

Meine Vision wird Wirklichkeit

In dieser Weiterbildung habe ich erfahren, wie viel Energie es den Teilnehmer/-innen gibt, sich auszutauschen und zu ermutigen.

Im Laufe der Zeit bildeten sich drei Themenschwerpunkte heraus, auf die ich mich spezialisiert habe:

Peer Counseling Schulungen,
Persönliche Assistenz,
Peer Support in Einrichtungen der Behindertenhilfe.

Die Methode des Peer Counseling hat mich so erfüllt und begeistert, dass es heute meine Vision ist, andere Menschen mit Behinderungen zu unterstützen, selbstbestimmt zu leben.